Anzeige

 

Aufstiegshoffnungen für TTC Werden I beendet

Erwartete Niederlage in Velbert

Das Auswärtsspiel gegen den Ortsnachbarn TTC SW Velbert, eigentlich ein Spitzenspiel in der Tischtennis-Landesliga, fand für die Werdener unter unglücklichen Vorzeichen statt. Doch obwohl die Niederlage mit 3:9 Punkten relativ deutlich erscheint, boten die Werdener erhebliche Gegenwehr.

Der Ausfall eines Spitzenspielers lässt sich bei der Ausgeglichenheit der Mannschaften an der Tabellenspitze nicht kompensieren und auch durch taktische Finessen nicht überspielen. Und so wird der langfristige Ausfall des Werdener Spitzenspielers Peter Koelen dafür sorgen, dass für die Werdener so manche Partie, die sie in der Hinrunde noch deutlich gewonnen haben, zu einem harten Kampf werden wird.

Den Auftakt in Velbert hatten sich die Werdener genauso ausgerechnet. Das Doppel mit Peter Koelen gaben sie kampflos ab, gewannen dafür aber die Doppel eins und drei durch Büns/Sunico und Zaboura/El Faramawy. Doch die nachfolgenden Einzelbegegnungen verliefen anders, als es sich die Werdener gewünscht hatten.

Yannick Büns z.B. leistete dem mit einer 23:1 Bilanz überragenden Velberter Spitzenspieler Priestley zwar erhebliche Gegenwehr, punktete immer wieder mit seiner starken Vorhand, hatte im zweiten Satz, den er mit 16:18 Bällen verlor, auch Satzbälle, musste aber dennoch eine Dreisatzniederlage hinnehmen. Und Peter Koelen, der noch einmal einen Versuch unternahm, der Mannschaft zu helfen, musste nach dem 2:2 Satzausgleich sein Spiel aufgeben.

So blieb es Gilbert Sunico vorbehalten, im mittleren Paarkreuz für den ersten Einzelsieg der Werdener zu sorgen. Mit spektakulären Ballonabwehrbällen brachte er seinen Velberter Kontrahenten Nussbaum öfter zur Verzweiflung. Doch dieser Sieg führte nicht mehr zu einer Wende in der Begegnung. Beide Begegnungen im unteren Paarkreuz wurden knapp verloren, wobei besonders Stephan El Faramawy mit sich haderte, weil er eine 5:2 Führung im fünften Satz nicht zu einem Sieg nutzen konnte.

Damit war eine Vorentscheidung zugunsten der Velberter gefallen, die Spannung auf den Spielausgang nicht mehr vorhanden. Yannick Büns erreichte zwar den Entscheidungssatz, konnte sich jedoch nicht durchsetzen, Peter Koelen musste sein zweites Einzel kampflos abgeben und auch dem Spiel von Gilbert Sunico merkte man an, dass die letzte Spannung fehlte.

In der kommenden Begegnung am 4.2. wird eine weitere Niederlage kaum zu vermeiden sein, denn in Werden ist der Spitzenreiter Union Düsseldorf zu Gast. Trotz der ungünstigen Ausgangslage werden die Werdener versuchen, ihre kämpferischen Qualitäten sichtbar werden zu lassen.  Anschlag ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.


2./4. und 5. Herren - überlegene Siege

Zu erwartungsgemäß klaren Erfolgen kamen die zweite und vierte Herrenmannschaft gegen Kontrahenten aus unteren Tabellenregionen. Sowohl der TTC Schonnebeck gegen Werden II als auch TTV Burgaltendorf gegen die Vierte unterlagen jeweils mit 1:9 und konnten die Werdener Siege zu keinem Zeitpunkt gefährden.

Damit wahrten beide Mannschaften ihre Aufstiegshoffnungen, wobei die 2. Mannschaft mit nunmehr 20:2 Punkten mit an der Tabellenspitze steht, punktgleich mit der Mannschaft von Franz-Sales-Haus. Noch größere Ambitionen auf den Meistertitel hat die 5. Mannschaft, die auch dem Tabellenzweiten mit 8:3 Punkten das Nachsehen gab. Jürgen Gövert, Fabian Semnet, Josef Wolters und Eric Anhalt benötigen somit aus den restlichen drei Partien nur noch drei Punkte zum Titelgewinn.


Unerwartete Niederlage der 3. Mannschaft

Einen herben Dämpfer erfuhren die Aufstiegshoffnungen der dritten Mannschaft im Heimspiel gegen den Tabellenvierten. Lediglich Christoph Ollenik, Giovanni Paterno und Rüdiger Martsch konnten mit Einzelsiegen zur Resultatsverbesserung beitragen. Wie schon im ersten Rückrundenspiel gelang jedoch erneut kein einziger Doppelgewinn.